Dienstag, 13. September 2011

Erklärungsversuch

Die letzte Zeit war es wirklich sehr ruhig hier, jetzt werde ich mal versuchen, das Alles zu erklären.
Vorweg aber ein dickes Dankeschön an Doris und Annette... offensichtlich gibt es da draußen wirklich noch Menschen, die an Andere denken.
Nun zu den Gründen für die Ruhe hier: es gibt natürlich nicht nur einen, es ist vielmehr so, dass Alles zusammen kommt.

Zum Einen mein Job: ein 1-Euro Job mit 30 Wochenstunden... ausgehandelt war 7,5 Stunden am Tag, ein freier Tag pro Woche... dann fiel meine Kollegin aus gesundheitlichen Gründen aus (das war im Februar!) und ich durfte ihre Arbeit mit machen... freier Tag adè! Besserung war in Sicht, als eine andere Kollegin zurück kam... "ja, Sie bekommen wieder Ihren freien Tag" - so das Versprechen im Juni... seitdem hatte ich sage und schreibe 1,5 Tage frei, die auch noch mit Terminen vollgepackt waren... natürlich könnte ich sagen "lasst die Sachen doch liegen, irgendwer macht das schon" - aber dazu bin ich einfach nicht der Typ! Ich gehe lieber 10 Minuten zu spät als 5 Minuten zu früh... der Dank dafür sind Lästereien und Vertröstungen.

Der 2. und auch der Hauptgrund ist mein Mann. Er arbeitet hart und viel... und lässt sich dafür zu Hause den Hintern hinterher tragen. Alles bleibt an mir hängen... angefangen beim Putzen, die Kinder sowieso und natürlich auch der Schreibkram... Bitten um Hilfe überhört er gekonnt... aber aufregen, wenn mal was nicht weggeräumt ist... das geht! Ich weiß im Moment echt nicht mehr, was ich von ihm denken soll. Sein größter Wunsch, als ich ihn kennenlernte, war eine eigene Familie... jetzt wirft er sie (sprich mich und die Kinder) einfach weg... wir sollen aus dem vor knapp 10 Monaten gekauften Haus ausziehen... er stellt sich für die Zukunft was Besseres vor...
Seit Monaten liegt er mir in den Ohren, ich solle doch arbeiten... wie denn? Er ist 12 Stunden unterwegs, die Kinder sind noch zu klein, sie länger allein zu lassen, Tagesmutter gibts hier nicht und meine Oma ist inzwischen zu alt... ich war froh über den Euro-Job mit familienvertäglichen Arbeitszeiten... wollte mir eine kleine Selbständigkeit an den freien Tagen aufbauen... Alles Sch****... keinerlei Unterstützung von ihm... zum Nähen/Häkeln/Anleitungen schreiben hätte ich Zeit wenn ich nach der Arbeit die Kinder versorgt und die Bude geputzt habe... er ruht in dieser Zeit... hat ja gearbeitet!!! Ich nicht??? Ich habe seit über 7 Jahren einen 24-Stunden-Job, war mit den Zwergen immer nachts wach wenn sie krank waren... die Kleine war ein Schreikind und ist bis heute sehr anspruchsvoll... alles MEIN Fehler??? Ich muss um jede Stunde, die er mit den Kinder verbringt, betteln... gemeinsame Mahlzeiten??? Fehlanzeige! Der Herr beliebt zu kochen, wenn wir fertig sind... und kaum sind die Zwerge im Bett, räume ich den Saustall (auch Küche genannt) auf... und wehe, ich übersehe einen Krümel... für größere Putzaktionen habe ich die Kinder gern aus dem Haus... wäre es wirklich zu viel verlangt, wenn er am Wochenende mal eine Stunde mit ihnen Rad fährt? Was ich auch anfange, redet er so lange schlecht, bis ich es aufgebe... das war auch schon bei einigen Jobs so...

Ich würde mich gehenlassen... da gebe ich ihm sogar recht - ich würde gern mehr aus mir machen... nur wie? Ich musste schon so viele Termine absagen weil er kurzfristig eine Zusatzschicht übernommen hat... nicht mal gescheit zum Baden komme ich... regelmäßig fängt die Kleine genau dann an zu weinen und ich springe mit halb gewaschenen Haaren aus der Wanne um sie zu beruhigen... der Herr hört es vorm Fernseher nicht!
Langsam bin ich mit meiner Kraft am Ende... bekomme oft Angstzustände... könnte an manchen Tagen pausenlos heulen...
Und trotz Allem will ich weder den Job aufgeben, noch meinen Mann verlassen... er hat auch seine guten Seiten (auch wenn er sie selten zeigt).
Jedenfalls wird es hier im Blog wohl noch eine Weile ruhig bleiben... mindestens bis diese Sachen alle geklärt sind.

Und noch kurz zur Verlosung: ja, Annette, du warst gemeint... wenn du so nett bist, mir deine Adresse zukommen zu lassen, schicke ich es auf die Reise sobald ich zur Post komme... wgene der restlichen Sachen: vielleicht melden sich ja einige andere Teilnehmerinnen bei mir? Ich habe noch ein paar Kleinigkeiten fertig, es würde also Keine leer ausgehen!

Kommentare:

  1. Liebe Dani, ehrlich gesagt fehlen mir gerade die Worte.... nach ganz vielen, ich nenn es mal, sehr schöne Friede-Freude-Eierkuchen Blogeintäge, die ich gerade gesehen habe, bin ich etwas geschockt, über so viele ehrliche Worte......... finde es aber gleichzeitig auch gut, dass Du es rauslässt und Du Dich dadurch evt. etwas fühlst?!
    Ich denke bei dem Problem das Du hast, kann ich nicht mitreden, bzw. weiß ich nicht, ob du es überhaupt hören willst!!??...mein Mann hilft im
    Haushalt, in der Beziehung kann ich mich nicht beschweren.......was nicht heißt, dass es keine Beschwerdepunkte oder andere Sorgen gibt......Mann könnte auch mehr mit den Kindern machen(beschwert sich dann aber immer, er hätte kaum Zeit für die sie!), geht abends aufs Sofa...schläft ein..., ist träge wenn Kinder dann um Unternehmungen bitten........"jaha, machen wir mal".......aber wann?...........Geld ist bei uns immer der Knackpunkt, ist immer knapp, auch wenn reicht, aber eben knapp ist......ich hab bis jetzt keinen Job gefunden, der mit den Kindern vereinbaren lässt, ach und selbst kämpfe ich seit 2,5 Jahren darunter, dass ich nur noch zunehme und laut Arzt aber alles Okay ist. ich könnt heulen.........
    .....ich schweife ab........es geht um Dich!!

    Ich weiß ich kann Dir nicht helfen oder Dir einen Rat geben wie Du was machen kannst/sollst, doch auch wenn es nur die Bloggerwelt ist, ich denke Du bist alleine!!

    Liebe Dani ich wünsch Dir nur das Beste und wenn Du jetzt neben mir stehn würdest ich würde Dich drücken!!!
    Fühl dich gedrückt und umarmt mit ganz lieben Grüßen Uli

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dani,

    mir geht es wie Uli, ich bin geschockt. Es wäre aber müßig zu sagen, hau mit der Faust auf den Tisch; denn das musst du selbst entscheiden. Du solltest aber unbedingt mit Deinem Mann reden. Er sieht sicher seine Fehler nicht und muß mal wachgerüttelt werden. Ich hoffe das ist so, denn wenn sich nichts ändert machst Du dich kaput. ALso, versuch was zu ändern. Fang zu Hause an und dann kannst Du auch das mit dem Job irgendwann angehen. Entschuldige, jetzt habe ich dir doch "tolle" Ratschläge" gegeben. Eigentlich sollst Du nur wissen, hier sind viele die dir helfen wollen in dem sie zuhören (lesen) wie es dir geht.

    Drück dich
    Sylke

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    bin ganz erschüttert über deine Zeilen. Es liegt sehr viel Schmerz drin. Ich habe im Bekanntenbereich sowas auch schon mal miterlebt. Setz dich doch bitte mit deinem Mann zusammen und redet über die Probleme, am besten wenn die Kinder nicht da sind. Du liebst ihn ja....das solltest du ihm klarmachen, und dass du ihn brauchst, wie sehr er dir wehtut mit seiner "Abwesenheit/Desinteresse".
    Ich hoffe ernsthaft, dass es nicht zu spät ist für euch (warum will er dass ihr auszieht????) und drück dir die Daumen, dass alles wieder ins Lot kommt und du zufrieden sein kannst.
    Fühl dich gedrückt, auch wenn wir uns nicht kennen.

    Liebe Grüße,
    Blue

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wirlklich nicht nach einer harmonischen Zeit, die Ihr da miteinander verlebt. Ich kenne ähnliches aus dem Bekanntenkreis, einen richtigen Tipp kann man da nicht geben. Ich weiß auch nicht, ob Zusammensetzen hilft, manche Menschen sind einfach so und können nicht wirklich verstehen, dass da was nicht richtig sein soll. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen