Montag, 13. Dezember 2010

NIE WIEDER!

Wollte ich den Geldbeutel nach Machwerk-Schnitt nähen. Irgendwie stelle ich mich zu blöd für dieses E-Book an und habe jedes Mal Probleme. Spätestens beim Zusammennähen der Seitenteile streikt meine Maschine, von abgebrochenen Nadeln fang ich erst gar nicht an.

Doch dann fand ich Samstag früh einen ganz süßen Matrjoschka-Stoff in meinem Briefkasten. Ich hatte ihn bei E*bay gekauft und Freitag nicht noch mal in den Briefkasten geschaut. Das arme Stöffchen hatte also die ganze Nacht dort in der Kälte gelegen. Und nun rief es: "Mach einen Geldbeutel aus mir, das Muster ist optimal!"

Mangels Alternativen wurde nun das besagte E-Book herausgesucht und weil ich am Freitag keine Zeit für meine Adventskalender-Kleinigkeit hatte, wurde der Spaß als "Leckerli" für 2 Tage ausgelegt.
Passend dazu verkündete mein Mann, am Nachmittag die Kinder beschäftigen zu wollen. Also jede Menge Zeit und Ruhe zum Nähen.

Es kam aber Alles anders. Beim Mittagessen fiel ihm ein, er könne doch mal seine Schwester besuchen (wohnt "nur" ca. 100 km entfernt), den Großen mitnehmen und wenn Mini mit dem Mittagsschlaf fertig ist, wollten sie wieder da sein. Zugeschnitten hatte ich ja am Morgen schon, also immer noch genügend Zeit, während des Mittagsschlafes ein wenig weiter zu machen. Mini schlief aber nur bis halb 3, da waren meine Männer gerade mal bei der Schwägerin angekommen. Und ich hatte meinen 1. Fehler beim Nähen entdeckt: ich wollte die Variante von Bellaina mit den verschobenen Kartenfächern nähen, hatte aber beim Seitenteil die 1. Naht schon gesteppt. Den ganzen Spaß also wieder auftrennen... und das mit nöligem (wie immer) Kleinkind an meiner Seite. Wenigstens versprachen die Männer, das Abendessen mitzubringen.

Gegen 5 dann ein Anruf meiner Schwägerin: meine Beiden würden auf einem Rastplatz stehen - Auto kaputt. Kurz danach rief auch mein Mann an, sie wollten sich in eine Werkstatt schleppen und dann von einem Bekannten abholen lassen. Sicher wäre jeder bei dem einsetzenden Eisregen erfreut gewesen, die 100 km fahren zu "dürfen"! Eine Stunde später war der ADAC vor Ort, lud das Auto auf und mein Mann fasste den Entschluss, bei seiner Schwester zu übernachten. Also aßen wir "Frauen" allein, gegen 7 ging Mini fast freiwillig ins Bett und ich konnte mich wieder an meinen Geldbeutel machen.

Nach 2 weiteren Malen Auftrennen (die gedoppelten Seitenteile falsch herum angenäht, Verdacht, die falsche Seite zugenäht zu haben) war ich um 12 endlich fertig:



Mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden, auch wenn der Verschluss bei den Truschen nicht so ganz passt. Übrigens ist das wirklich nur der Original-Stoff, kein Getüddel. Alle Bänder sind schon fix und fertig aufgedruckt! Ein Traum! Falls jemand weiß, wo es den Stoff "richtig" gibt (wie gesagt, ich hatte ihn als Restepaket vom Online-Auktionshaus): ich bin für Tipps dankbar.


Und hier das Innenleben, auf das ich sogar ein bisschen stolz bin: durch das gedoppelte Seitenteil habe ich ein zusätzliches Fach, das ich mit Kam-Snaps verschlossen habe. Und diesmal hat es auch mit dem leicht verdeckten Reißverschluss geklappt. Außerdem habe ich eine Möglichkeit gefunden, die Seitennähte fast ganz mit der Maschine schließen zu können: ich habe die Naht, die alles am Platz hält einfach hinter dem "Geknubbel" am Rand angesetzt. Dadurch konnte ich die Außennaht zum Schluss wieder ein wenig herausziehen und steppen. Außerdem hat es mir mindestens 1 abgebrochene Nadel erspart.

Ach ja, meine Männer kamen gestern Nachmittag total geschafft hier an, mein Onkel hatte sie abgeholt. Und weil beide ruhebedürftig waren, blieb nicht nur die Arbeit und Kleinkindbeschäftigung während ihrer Abwesenheit an mir hängen, sondern auch die Beschäftigung während ihrer Ruhezeit. Mein Adventskalendertürchen habe ich trotzdem geschafft, Bild folgt dann morgen, wenn ich auch das von heute zeigen kann.

Kommentare:

  1. ich bin ja jetzt mal ganz schadenfreudig. da dein mann den geplanten tag umgeworfen hat, geschieht es ihm grad mal recht das er so einen schlamassel hatte.
    und du arme konntest diesen tag nicht so ausleben wie du es dir vorgestellt hattest.
    aber letztendlich hat es doch geklappt mit deiner börse. an meiner ersten hatte ich auch einen ganzen tag dafür gebraucht.
    ich finde das deine börse ganz hübsch geworden ist, aber ich kann dir leider diesen stoff nicht bestimmen.

    lg patti

    AntwortenLöschen
  2. ich habe mal gegooglet, kuck mal da

    http://www.tipptappstoffe.de/product_info.php/info/p12429_Matroschka-Muster-Streifen.html

    lg patti

    AntwortenLöschen
  3. wow,...trotz dem ganzem chaos ist die Börse super schön geworden!!!!
    lieben gruß von
    karla

    AntwortenLöschen
  4. Oh toll, der Stoff ist ja wirklich der Hammer. Deine Geldbörse gefällt mir sehr gut. Die Anleitung habe ich auch noch da liegen, aber mich noch nicht heran getraut.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Zwilling....
    nach meiner ersten Börse hab ich in meinem Blog ganz laut getönt, dass ich nie wieder diese Börse nähe....einen Monat später hab ich mich doch wieder aufgerafft....und jetzt klappt das wie am Schnürchen....also nicht den Mut verlieren und dranbleiben...aber erst, wenn Mann und Kids übers Wochenende bei deiner Schwägerin sind....*grins*
    Ach übrigens ich habe auch bei Bellaina gespickt, aber ich weiß noch wie ihre erste Börse aussah....gibt es einen Post bei ihr vom 15.4.2010 schau mal...*giggel*....also nur Mut und weiter...Liebe Grüße Lilli

    AntwortenLöschen
  6. hi! aleso ich habe den stoff auf dem stoffmarkt gekauft........ich habe ihn in rosa und rot...;o) finde ihn auch total süß........und ich versuche mich auch gerade an einet börse ;o) noch happert es reichlich bei mir.....liebe grüße nico

    AntwortenLöschen